Sparkassenstiftung Bad Langensalza fördert sieben Projekte


Veröffentlicht am 21. November 2021 von Axel_Suess

„Sonnenkirche“, „Peter- und Paul-Kirche“, „Kirchenruine“ – die Neunheilinger Kirche hat viele Namen. Und sie ist vor allem eins: Bekannt in der Region! Bekannt für ihr Aussehen. Bekannt als Veranstaltungsort für Sommergottesdienste und Kinonächte. Bekannt für die geplanten Bauvorhaben. Denn das ab Kriegszeiten sehr vernachlässigte Gebäude zerfiel immer mehr, so dass um 1970 aufgrund der Baufälligkeit des Gebäudes sogar der Dachstuhl abgerissen wurde. Das fehlende Dach führte zu vielen weiteren Schäden. Ein Zustand, den die Neunheilinger nicht (mehr) hinnehmen wollten. Die Kirche soll erhalten und kulturell genutzt werden, so das Ziel. Stichwort: Erhalten! Aktuell steht der zweite große Bauabschnitt an. „Nachdem im Jahr 2020 der Eingangsbereich auf der Nordseite von einem Steinmetz fachmännisch saniert wurde und die Mauerkrone in diesem Bereich nun durch eine Titanzinkabdeckung geschützt ist, sollen diese Sanierungsmaßnahmen nun in westlicher und südlicher Richtung weitergetragen werden“, erklärt Bodo Schmidt, Vorsitzender des Gemeindekirchenrates in Neunheilingen, im Vorfeld. Unterstützt wird dieser zweite Sanierungsabschnitt von der Sparkassenstiftung Bad Langensalza. 3.000 Euro fließen in die Bauwerkssicherung der Sonnenkirche. Den offiziellen Scheck gab es am Donnerstagnachmittag vor Ort. Raimund Schmidt vom Förderverein „Sonnenkirche“ nahm den Scheck stellvertretend für seinen Bruder in Empfang.